Finanzielle Unterstützung für Eltern: Bayerisches Krippengeld

Zu Beginn des Wiedereinstiegsprozesses stellt sich die Frage, was zuerst organisiert werden muss: die Betreuung des Kindes/der Kinder oder beginnt die Suche nach dem Auffinden des Arbeitsplatzes. Damit die Beantwortung zugunsten der Suche nach dem Betreuungsplatz ausfällt, hat der Bayerische Landtag am 05.12.19 das Gesetz zur Einführung eines Bayerischen Krippengeldes verabschiedet, das am 01.01.20 für Kinder, die nach dem 01.01.17 geboren sind, in Kraft tritt.

 

Der Rechtsanspruch auf Betreuung besteht ab dem vollendeten 1. Lebensjahr und doch scheiterte die Inanspruchnahme oft aus finanziellen Gründen. Aus diesem Grund werden die Elternbeiträge für alle drei Kindergartenjahre vom Freistaat Bayern bezuschusst seit dem 01.04.19. Dieser Zuschussbetrag im Rahmen der kindbezogenen Förderung geht direkt an die Gemeinden, so dass Eltern keinen gesonderten Antrag stellen müssen.

Ab dem 01.01.20 ziehen die Krippen nach. Mit Vollendung des ersten Geburtstags können Eltern, bei denen die Voraussetzungen vorliegen mit monatlich 100 Euro je Kind bei den Elternbeiträgen bezuschusst werden, wenn ihr Kind eine nach dem BayKiBiG geförderte Einrichtung oder Tagespflege besucht. Dabei darf eine haushaltsbezogene Einkommensgrenze nicht überschritten und es muss ein Antrag gestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.zbfs.bayern.de