Gleichstellungsjahr 2020

Am 14.01.20 stellte die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Programm und die geplanten Projekte unter dem Motto gerechte Chancen von Frauen und Männern vor.

Dafür werden insgesamt 21 Millionen Euro locker gemacht. Zusätzlich kommen noch 35 Millionen zur Stärkung von Beratungsstellen und Frauenhäusern aus dem neuen Bundesprogramm „Gewalt gegen Frauen“ dazu. Einmal mehr stellte die Ministerin fest, dass wir in der Bundesrepublik von echter Gleichstellung noch weit entfernt sind. Sie führt die schlechtere Bezahlung von Frauen, ihre Repräsentanz in Führungspositionen und bei den Männern die notwendige Unterstützung  bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ins Feld.

Wir von Perspektive Wiedereinstieg nehmen das zum Anlass auf folgende Eckpunkte hinzuweisen. Das Gleichbehandlungsgesetz gibt es seit 2006. In Deutschland dürfen Frauen seit 1918 wählen, bekamen Ende des 19. Jahrhunderts Zugang zu den Universitäten und dürfen seit 1977 ohne Zustimmung ihres Ehemanns berufstätig sein. Bis 1958 konnten Ehemänner den Arbeitsvertrag ihrer Frau ohne deren Zustimmung kündigen und erst ab 1962 durften Frauen ein eigenes Bankkonto eröffnen.

Es bleibt immer noch viel zu tun!