Zeitumstellung, auch das noch!

Am Sonntag, 29.03.20 zwischen 2 Uhr und 3 Uhr morgens ist es wieder soweit. Die Uhr wird eine Stunde vorgestellt, was in der Regel mit einer Stunde weniger Schlaf einhergeht oder anders ausgedrückt, uns wird eine Stunde des Tages geklaut!

Der Zeit selbst ist es egal, sie läuft und zeigt sich nicht sonderlich beeindruckt von den getroffenen Regelungen.

Eingeführt wurde die Umstellung 1980, weil die helleren Stunden in der Abendzeit zur Energieeinsparung genutzt werden sollten. Das erwies sich schnell als Trugschluss. Zwar wurde weniger elektrisches Licht am Abend benötigt, aber in den kalten Monaten März, April und Oktober dafür am Morgen mehr geheizt und der erhoffte Einsparungseffekt war für die Katze. Auch Mediziner sehen die Umstellung kritisch, weil sich der Biorhythmus des Menschen nicht so ohne weiteres mit einem Schalter umlegen lässt. Eltern mit kleinen Kindern wissen ein Lied darüber zu singen.

Nach den eu-weiten Umfragen 2018 stimmte das EU-Parlament im März 2019 für eine Abschaffung. Zu einem festen Termin hatte man sich nicht durchringen können. Durch die Abstimmung wurde deutlich, niemand will die regelmäßige Umstellung wirklich. Doch nun stellt sich die Frage, welche Zeit hätten wir denn gerne? Im besten Fall soll EU länderübergreifend die gleiche Zeit gelten: Sommer- oder Winterzeit. Der Großteil der Bürger, die bei der Befragung abgestimmt haben, ist für die Beibehaltung der Sommerzeit. Dann würde die Umstellung am kommenden Sonntag ja passen.

Dagegen spricht sich die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin aus, weil der Blauanteil des Sonnenlichts als „Taktgeber“ für die innere menschliche Uhr dient und so wichtig für den Wach-Schlaf-Rhythmus ist und plädiert deshalb für die gerade geltende Winterzeit.

In jedem Fall wird es wieder Diskussionen darüber geben, ob wir eine Stunde mehr bekommen oder ob sie uns genommen wird. Bis zum 25.10. haben wir dafür Zeit. Dann wäre sie wieder fällig die ungeliebte Umstellung, die uns so viel Gesprächsstoff liefert.